Waschmaschine

Die Modelle unterscheiden sich hauptsächlich beim Fassungsvermögen und den technischen Funktionen. Immer mehr Hersteller legen Wert auf einen möglichst leisen Betrieb und innovativen Funktionen. Dazu zählen Waschprogramme, die zur Entfernung von Tierhaaren dienen oder auch eine sogenannte Nachladefunktion, dank der die Waschmaschine sogar während des Betriebs geöffnet werden kann, um nachträglich Wäsche in die Trommel zu geben. Ausserdem bieten die Maschinen eine recht vielseitige Auswahl an individuellen Waschprogrammen, um auch empfindliche Wäsche reinigen zu können.

Artikel 1 bis 40 von 72 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 40 von 72 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Geschichte der Waschmaschine

Wäsche waschen mit modernen Waschmaschinen ist heutzutage kinderleicht und gehört zum normalen Alltag eines Haushaltes dazu. Doch noch vor wenigen Jahrzehnten steckte die technische Lösung für saubere Kleidung in den Kinderschuhen. Die ersten Waschmaschinen gehörten erst in den 1960 und 1970 zur Standardausrüstung eines Haushalts.

Was sich heute schnell und vor allem wenig zeitaufwendig in jeden Tagesplan integrieren lässt, war früher Schwerstarbeit und musste genau geplant werden, da das Waschen der Kleidung auch mal mehrere Tage in Anspruch nahm. Die Voraussetzung für strahlend weisse und fleckenfreie Wäsche war der körperliche und zeitliche Einsatz. Meist kümmerten sich die Frauen an speziell geplanten Waschtagen um diese Hausarbeit.

Der historische Waschtag

Solch ein Waschtag erforderte viel Ausdauer und Kraft: Die Wäschestücke wurden mit einem geriffelten Waschbrett solange unter Zugabe von heissem Wasser geschrubbt, bis sie rein waren.

Bevor das Waschmittel den Markt revolutionierte, wurde normale Seife verwendet. Die Wende und damit eine wahre Revolution im Haushalt kam 1951. Denn in diesem Jahr erschien die erste vollautomatische Waschmaschine in Europa auf dem Markt.

Hightech für den Haushalt

Seit der Einführung der Waschmaschine gab es fortschreitende Verbesserungen, so dass das Wäsche waschen und die damit verbundene Arbeitserleichterung deutlich zu erkennen ist:

Die heutigen Waschmaschinen funktionieren mit einer speziell gelöcherten Trommel. Hinzu kommen Waschpulver und Weichspüler, welche mit Hilfe einer Mengenautomatik im Laufe des Waschgangs der Wäsche zugeführt werden.

Verschiedene Einstellungen in unterschiedliche Programmen sind verfügbar: Von der Koch- zur Buntwäsche, über Pflegeleicht bis hin zu Feinwäsche. Die permanenten Weiterentwicklungen finden vor allem aufgrund der erhöhten Ansprüche der Kunden an eine Waschmaschine und der verwendeten modernsten Materialen der Textilindustrie statt. Funktionskleidung zum Beispiel würde ohne einen speziellen Schongang ihre qualitativen Eigenschaften verlieren.

Energiesparen

Über die Dauer lässt sich viel Energie sparen, wenn man auf ein Gerät der Effizenzklasse A+++ zurückgreift, die derzeit höchste Stufe. Stromsparende Eigenschaften können eine eingebaute Ökoschleuse sein, welche verhindert, dass Wasser ungenutzt im Schlauch stehen bleibt, Regulierung und Reduzierung der Schleuderumdrehungen im Laufe des Waschganges (Unwuchtkontrolle) sowie Programmierung der Startzeit für den Waschgang.